Das Jahresabschlussergebnis kann und darf keine Überraschung sein. Die Buchhaltung ist das Maß aller Dinge, wenn Sie sich einen Überblick über ein Unternehmen verschaffen wollen. So spiegelt sie sämtliche Werte und Zahlen wider und ist nicht nur lästige Vorarbeit für das Finanzamt, sondern unerlässlich für eine solide Geschäftsführung.

Nicht nur Unternehmensgründer, sondern auch etablierte kleine und mittelständische Unternehmen konzentrieren sich häufig fast nur auf das operative Geschäft. Das Rechnungswesen und die Buchführung werden als weniger wichtig und als störender Verwaltungsaufwand angesehen. Dies kann fatale Folgen haben, denn die Daten des Rechnungswesens haben intern wie extern eine große Bedeutung.

Ein gut geführtes Rechnungswesen ist eine Grundlage für den unternehmerischen Erfolg. Wegen ihrer fundierten handels- und steuerrechtlichen und betriebswirtschaftlichen Kenntnisse sind wir dazu geeignet, Sie bei der Organisation und der Einrichtung eines aussagefähigen Rechnungswesens zu beraten.

Wir richten das betriebliche Rechnungswesen speziell auf die individuellen Bedürfnisse eines jeden Unternehmens aus. Mit unseren leistungsstarken EDV-Programmen sind sie in der Lage, zeitnah z. B. betriebswirtschaftliche Auswertungen bereitzustellen, insbesondere kurzfristige Erfolgsrechnungen, Offene- Posten-Auswertungen oder Summen- und Saldenlisten.

Risiken und Potenziale des Unternehmens lassen sich dadurch frühzeitig erkennen.

Wir können teilweise oder vollständig mit der Führung des Rechnungswesens und der damit verbundenen Bereitstellung von Kennzahlen, Auswertungen und Unterlagen beauftragt werden.

Unsere Leistungen rund um das Thema Finanzbuchhaltung

Um den Stand Ihres eigenen Unternehmens zu bewerten, genügt es nicht, sich nur mit den eigenen Zahlen zu befassen. Sie müssen auch Vergleiche zu Mitbewerbern anstellen. Um dies zu ermöglichen, sind einige Auswertungen heute Standard.

Betriebswirtschaftliche Analysen, Vorjahresvergleiche und Budgetpläne sind nur drei davon. Sie dienen Gesellschaftern, Geldgebern, Banken und Finanzämtern als Orientierungshilfen. Regelmässige Brachenvergleiche über anerkannte Rechenzentren sollen als Vergleich der eigenen Situation mit dem Branchenschnitt dienen.

Wir bieten Ihnen zwei Wege Sie mit Ihrer Buchhaltung zu unterstützen. Entweder Sie geben die Buchführung außer Haus (zumindest die digitalen Belege) oder Sie erstellen die Buchführung selbst.

Unverbindliches Angebot zur Finanzbuchhaltung einholen, Anfrage senden

E-mail Anfrage zum Thema Finanzbuchhaltung:



Ihr Name (Pflichtfeld)

Firmenname

Kontaktwunsch:
RückrufEmail

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Branche

Umsatz pro Jahr:

Gewinnermittlungsart
Bilanz§ 4Abs.3 Rechnung

Telefonnummer (Pflichtfeld)

Rechtsform

welche Software nutzen Sie ?

Selbstbucher ?
janeinvielleicht

Schreiben Sie uns gerne ausführlich wie Sie sich eine Zusammenarbeit vorstellen, wie bisher Ihre Buchführung erstellt wurde und ggf. welche Vorarbeiten Sie leisten möchten. Dies können wir aber auch gerne telefonisch besprechen.

Durch diese Anfrage entstehen Ihnen keine Kosten! Ihr Daten werden nur für Zwecke Ihrer Anfrage gespeichert und anschließend gelöscht.
Ihre Daten werden absolut vertraulich behandelt.

Erfolgsfaktoren Internes Rechnungswesen

1. Kostenrechnung

Ein gut eingerichtetes Kostenrechnungssystem schützt das Unternehmen vor Kalkulationsfehlern und damit verbundenen Folgeschäden, wie beispielsweise Vertragsabschlüsse auf Basis von Fehlkalkulationen.

Wir richten bei Bedarf ein Kostenrechnungssystem ein. Bestandteile der Kostenrechnung
sind die Betriebsabrechung, mit der alle Kosten und ihre Verteilung auf die einzelnen Betriebsbereiche erfasst werden, und die Kalkulation. Aufgaben der Kostenrechnung sind die Erfassung, Verteilung und Zurechnung der Kosten, die bei der betrieblichen
Leistungserstellung und -verwertung entstehen. Mit Hilfe der Kostenrechnung können

a) die voraussichtlich anfallenden Kosten ermittelt werden. Diese bilden die Grundlage für betriebliche Dispositionen und Entscheidungen.

b) die tatsächlich angefallenen Kosten mit den geplanten Kosten verglichen und Planabweichungen festgestellt werden. Hierdurch lassen sich Ursachen von Fehlleistungen aufdecken, die sowohl im Planungsals auch im Produktionsbereich liegen können.

Auch die Finanzbuchführung als Instrument des externen Rechnungswesens kann zum Teil für Zwecke der Kostenrechnung herangezogen werden.

2. Finanzplanung und Investitionsanalyse

Liquidität ist die Voraussetzung dafür, den Zahlungsverpflichtungen nachkommen zu können. Dabei kommt es auf die Abstimmung zwischen Ein- und Auszahlungen an.
Neben dem Liquiditätserhalt hat die Finanzplanung die Aufgabe, den Kapitalbedarf des Unternehmens zu ermitteln. Sie ist von zentraler Bedeutung, da Investitionspläne und Rentabilitätsüberlegungen mit der Kapitalaufbringung und der Liquiditätserhaltung in Einklang gebracht werden müssen.

Art und Zusammensetzung des Vermögens sowie die Dauer der Vermögensbindung werden mit der Investitionsanalyse untersucht. Die Geschwindigkeit, mit der Vermögensteile umgesetzt und in Liquidität verwandelt werden, ist für den Kapitalbedarf und damit für die finanzielle Stabilität des Unternehmens entscheidend.

3. Zielvorgaben und Controlling

Zielvorgaben werden von der Unternehmensleitung häufig in Form von Kennzahlen oder in prozentualen Veränderungen, z. B. des Umsatzes, vorgegeben. Um feststellen zu können, ob die Unternehmensentwicklung den Zielvorgaben folgt (Controlling), müssen
monatlich aktuelle Daten zur Unternehmensentwicklung wie z. B. die betriebswirtschaftliche Auswertung vorliegen. So können Fehlentwicklungen rechtzeitig erkannt und die Auswirkungen einzelner Maßnahmen auf die Entwicklung des Unternehmens analysiert werden.

Externe Adressaten wie Banken, Öffentlichkeit und Finanzamt fordern zusätzliche Daten.

1. Kreditinstitute und andere Fremdkapitalgeber Soweit das Unternehmen mit Fremdkapital arbeitet, verlangen Banken Handelsbilanzen und betriebswirtschaftliche Auswertungen. Für die Kreditgewährung sind ersatzweise andere umfangreiche Unterlagen bereitzustellen.

Dies gilt insbesondere für die Erfüllung der Anforderungen nach § 18 KWG und nach
dem Rating gemäß Basel II.

2. Öffentlichkeit Kapitalgesellschaften müssen den handelsrechtlichen Jahresabschluss oder den nach internationalen Standards (IAS/IFRS) aufgestellten Jahresabschluss beim Handelsregister einreichen und dies im Bundesanzeiger bekannt machen. Der veröffentlichte Jahresabschluss informiert Anteilseigner, Gläubiger und die allgemeine Öffentlichkeit über die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des Unternehmens.

3. Das Finanzamt verlangt die periodische Abgabe der Umsatzsteuervoranmeldung. Unternehmer und vor allem Existenzgründer sollten stets über die Höhe der Umsatzsteuerzahlung informiert sein, um die notwendige Liquidität vorzuhalten.

Ist das Rechnungswesen nicht oder schlecht organisiert und werden Steuererklärungen dadurch nicht rechtzeitig abgegeben, drohen z. B. Säumniszuschläge, Verspätungszuschläge, Zwangsgeldandrohungen oder die Festsetzung der Steuerzahlung durch das Finanzamt mittels eines Schätzungsbescheids.

Finanzbuchhaltung auslagern

Die externe Lösung bietet sich an, wenn Zahlen und Vorgänge nur einem begrenzten Kreis – wie der Geschäftsführung – zugänglich sein sollen oder der Aufwand für diese zu gering ist um sich mit dem Know How und der entsprechenden Technik auseinander zu setzen.

Sie profitieren davon, dass Sie keinen Personal- und Sachaufwand (Hard und Software, Arbeitsplatz, etc) haben. Zudem übernehmen wir eine externe Kontrollfunktion und die Verantwortung in Haftungsfragen gerade bei Unternehmen mit schwierigen nicht rasterbaren Umsatzsteuervorfällen oder einem Firmensitz im Ausland.

Ob in Haus oder außer Haus jedes Unternehmen und jeder Unternehmer hat individuelle Bedürfnisse auf die es einzugehen gilt.

Ihr Nutzen

  • übersichtliche und planbare Kosten
  • Rechtssicherheit, Haftungsrisiken liegen größtenteils bei uns
  • keine Kosten für Mitarbeiter, Urlaub u. Krankheit
  • Aktuelle Informationen für Ihre Unternehmensführung
  • Dank einfacher Scannerlösungen können die Belege in Ihrem Betrieb verbleiben, so können grössere Entfernungen, betriebsstättenübergreifend überwunden werden

Unsere Serviceleistungen

  • Finanzbuchführung mit speziellen und individuellen Branchenlösungen
  • Finanzbuchführung mit Kontierung der Belege
  • Kontokorrentbuchführung (Kunden und Lieferanten) mit Erstellung einer Offenen-Posten-Liste, Mahnwesen
  • Datenübernahme von seitens des Mandanten auf Excel erstellten Teilbuchführungsbereichen (Rechnungsausgangsbuch, Wareneingangsbuch, Kassenbücher) über von uns programmierte Schnittstellen und Integration in die von uns zu bearbeitende Hauptbuchführung
  • Anlagenbuchführung
  • monatliche Kostenrechnung (Kostenstellen, Kostenträger)
  • Erstellung der Umsatzsteuer-Voranmeldungen, Antrag auf Dauerfristverlängerung beim Finanzamt
  • Erstellung sämtlicher Auswertungen, Berichte und Statistiken und individuelle Berichterstattungen an Banken
  • Brachenvergleiche nach verschiedenen Kriterien
  • Datenarchivierung,GDPdU ready
  • Mandantenbriefe mit Informationen über wichtige Änderungen im Steuerrecht und wichtige
  • Termine
  • Vorbereitung und Teilnahme an USt-Sonderprüfungen und Betriebsprüfungen

Unsere Beratungsleistungen

  •  „Herbstgespräch“: Vorbereitungsgespräch Jahresabschluss
  • Jahresabschlussvorbereitung
  • Anfertigung des Jahresabschlusses
  • Jahresabschlussgespräch

Zusatzleistungen – Sprechen Sie uns an.

  • Regelmäßige Beratungsgespräche (vierteljährlich/halbjährlich)
  • Erstellung von Zwischenabschlüssen
  • Vorbereitung von Rating-Gesprächen
  • Schulungen z. B. um die FIBU-Kenntnisse in Ihrem Unternehmen zu verbessern

§ 18 KWG:

  • Anfertigung eines handelsrechtlichen Jahresabschlusses mit Plausibilitätsbeurteilung
  • Anfertigung eines handelsrechtlichen Jahresabschlusses mit Plausibilitätsbescheinigung und umfassender Prüfung
  • Anfertigung eines Erstellungsberichtes
Finanzbuchhaltung selbst erstellen

Die interne Buchführung ist heute der Standard in den meisten Unternehmen. Sie haben Ihre Zahlen im Blick und profitieren von Synergie-Effekten gerade im Cash Flow Management. So wird heute die Buchführung über viele Schnittstellen gespeist.

Moderne Unternehmer wollen und können sich eine ausschließlich manuelle Buchführung nicht mehr leisten. Bis zu 70 Prozent aller Geschäftsvorfälle werden deshalb automatisch gebucht, was Freiräume für andere Tätigkeiten im Unternehmen schafft Angesichts immer komplexer werdender Vorgänge eine große Erleichterung.

Hier die Highlights der modernen EDV Buchführung:

  • Debitorenbuchungen aus der Auftragsverwaltung bzw. Rechnungsschreibung
  • Kreditorenbuchungen aus Warenlagern, Posteingang, etc.
  • Zahlungsziele werden automatisch optimiert z.B. Skontoabzug
  • Onlinebankingsysteme Buchen Debitoren und Kreditoren automatisch aus
  • das Mahnwesen wird automatisch erstellt u. generiert gerichtliche Mahnbescheide
  • Kassenbuchungen werden automatisch verbucht
  • Web Shop Anwendungen verbuchen automatisch
  • Lohn und Gehaltsdaten werden automatisch verbucht
  • Zeiterfassungssysteme verwalten Urlaub, Überstunden und geleistete Stunden
  • Eine Buchhaltungskraft oder Abteilung betriebsstättenübergreifend

Interessant bei dieser Art von Finanzbuchhaltung ist, dass alle Geschäftsvorfälle ohne jegliche Buchführungskenntnisse der jeweiligen Erfassungsstelle erfolgt. Denken Sie z.B. an die Kassierin im Supermarkt durch das Erfassen der Artikelnummer oder das nutzen des Barcodlesers wird die Ware automatisch auf das richtige Erlöskonto mit der entsprechenden Umsatzsteuer verbucht.

Ob in Haus oder außer Haus jedes Unternehmen und jeder Unternehmer hat individuelle Bedürfnisse auf die es einzugehen gilt.

Finanzbuchführung „intern“ :

Ihr Nutzen

  • Belege bleiben bei Ihnen vor Ort
  • Aktuelle Informationen für Ihre Unternehmensführung
  • Interne Know How Steigerung
  • Controlling Vorraussetzungen können geschaffen und erweitert werden
  • Jahresabschluss wird in der Kanzlei erstellt

Unsere Serviceleistungen

  • Unterstützung bei der Auswahl der Software
  • Analyse vorhandener oder geplanter vor- oder nachgelagerter Schnittstellen wie z. B. zu
  • Warenwirtschaftslösungen oder für den elektronischen Zahlungsverkehr
  • Programmeinrichtung
  • Programmeinweisung Ihrer Mitarbeiter
  • 3monatiges Parallelbuchen nach Programmeinrichtung
  • Telefonischer Service
  • Schulungen bei Programmneuerungen
  • Regelmäßige Informationen rund um das Produktangebot
  • Datensicherung
  • Anlagenbuchführung
  • monatliche Kostenrechnung (Kostenstellen, Kostenträger)
  • Erstellung der Umsatzsteuer-Voranmeldungen, Antrag auf Dauerfristverlängerung beim Finanzamt
  • kontrolle und Beurteilung sämtlicher Auswertungen, Berichte und Statistiken und individuelle
  • Berichterstattungen an Banken
  • Branchenvergleiche nach verschieden Kriterien
  • Datenarchivierung,GDPdU ready
  • Mandantenbriefe mit Informationen über wichtige Änderungen im Steuerrecht und wichtige
  • Termine
  • Vorbereitung und Teilnahme an USt-Sonderprüfungen und Betriebsprüfungen

Unsere Beratungsleistungen

  • Controlling der Finanzbuchführung
    – mit ausgewählten Auswertungen
    – nach vereinbarten Kennziffern (monatlich/vierteljährlich/halbjährlich/jährlich)
  • Unterstützung bei schwierigen Sachverhalten
  • Checklisten z. B. für
    – abschlussgerechtes Buchen
    – die Belegprüfung
    – die Vorbereitung des Jahresabschlusses
  • Buchungs-ABC für ein einheitliches Buchungsverhalten
  • „Herbstgespräch“: Vorbereitungsgespräch Jahresabschluss
  • Jahresabschlussvorbereitung
  • Erstellung des Jahresabschlusses
  • Jahresabschlussgespräch

Zusätzliche Serviceleistungen – Sprechen Sie uns an

  • Vor-Ort-Betreuung
  • Schulungen z. B. um die FIBU-Kenntnisse in Ihrem Unternehmen zu verbessern
  • Unser Kanzleimitarbeiter bucht bei ihnen im Betrieb
  • Übernahme der Daten und Weiterbearbeitung in der Kanzlei, z. B. bei Krankheit Ihres Mitarbeiters

Zusätzlichen Beratungsleistungen – Sprechen Sie uns an.

  • Regelmäßige Beratungsgespräche (vierteljährlich/halbjährlich)
  • Erstellung von Zwischenabschlüssen
  • Vorbereitung von Rating-Gesprächen mit Banken und Kreditinstituten
  • Anfertigung eines handelsrechtlichen Jahresabschlusses mit Plausibilitätsbeurteilung
  • Anfertigung eines handelsrechtlichen Jahresabschlusses mit Plausibilitätsbescheinigung und umfassender Prüfung
  • Anfertigung eines Erstellungsberichtes